Loading
http://www.ztsradenci.si/kiosk/kiosk-deu/modules/mod_image_show_gk4/cache/start_5gk-is-126.pnglink
http://www.ztsradenci.si/kiosk/kiosk-deu/modules/mod_image_show_gk4/cache/start_6gk-is-126.pnglink
http://www.ztsradenci.si/kiosk/kiosk-deu/modules/mod_image_show_gk4/cache/start_7_kulinarika_deugk-is-126.pnglink
http://www.ztsradenci.si/kiosk/kiosk-deu/modules/mod_image_show_gk4/cache/start_7_prenocisca_deu1gk-is-126.pnglink
http://www.ztsradenci.si/kiosk/kiosk-deu/modules/mod_image_show_gk4/cache/start_7_rekreacija_deu1gk-is-126.pnglink
http://www.ztsradenci.si/kiosk/kiosk-deu/modules/mod_image_show_gk4/cache/start_10_taxi_busgk-is-126.pnglink

                                                                                     Slovensko Deutsch  Anglesko

Prenočišča Kulinarika Rekreacija Vozni red Prireditve
Unterkünfte Kulinarik Rekreation BUS / Taxi Sehenswürdigkeiten
Zdravilišče

Kirche von Hl. Maria Magdalena

Die Pfarrkirche der Hl. Maria Magdalena stehta n der Spitze des Kapela Hügels, auf einer Höhe von 309 Metern über dem Meeresspiegel. Vom Hügel aus bietet sich einer der schönsten Ausblicke in der Hügel-landschaft Slovenske gorice.

Bevor die heutige Kirche gebaut wurde, standen hier schon einige Kapellen und Kleinkirchen. Die erste Erwähnung einer Kapelle stammt aus dem Jahr 1290, eine Kirche wurde erstmals im Jahr 1617 erwähnt, aber zum Sitz der Pfarrgemeinde wurde sie erst im Jahr 1811. Der Volksüberlieferung nach, sollen für den Bau der Kirche im Jahr 1823, die Reste der Burg von Atila verwenden worden sein, die einst in der Ortschaft Spodnji Kocjan gestanden hat. Die Kirche besteht aus einen gemauerten Schuppen, einen rechteckigen Schiff mit zwei gleich hohen Kapellen und einen Chorraum, dem an der nördlichen Seite eine einstöckige Sakristei dazugebaut wurde. Die Wände des Chorraumes ziert ein Wandgemälde aus dem Jahr 1835. 1885 malte Jakob Brollo die Kirche mit Szenen aus dem Leben Maria Magdalenas, Jesus Christi und den Urväter der Kirche aus.

back to top